Kein Schwindelhund - aber Schwindel mit Hunden!!!

Heute muss ich leider darüber berichten was einem so alles geschehen kann: Eine wahre Begebenheit, wie man mit blinden Personen umgeht!

Im Jahr 2003 ist ein Blindenführhund als zwei Jahre alter Dt. Schäferhund ausgeliefert worden. Er hat natürlich eine "wunderschöne" Ahnentafel, die das Alter dokumentiert.

Während der Hundepflege wurde bemerkt, dass er Schmerzen an der Hinterhand hat. Ein Termin, für eine röntgenologische Untersuchung, in einer Tierklinik hat leider ergeben, dass dieser liebe Vierbeiner nicht nur an einer Hüftgelenksdysplasie am linken Oberschenkelhals leidet, sondern eine verknöcherte Struktur im Verlauf des M. pectineus rechts, deutliche Verknöcherung des Kreuzbein-/Darmbeingelenkes beidseits und Spondylosen Grad 1 bei Lendenwirbel 2/3 und 5/6 aufweist. Aufgrund der Knochenstrukturen ist festgestellt worden, dass dieser Vierbeiner nicht, wie angegeben, 2 Jahre alt ist, sondern er wurde auf 5 Jahre eingestuft.

Vor diesem Besuch in der Tierklinik ist schon festgestellt worden, dass die "wunderschöne" Ahnentafel weder zu dem Hund gehört noch sind die Angaben richtig. Außerdem ist diese Ahnentafel für den Dt. Schäferhund nicht vom Schäferhundverein ausgestellt worden. Eine Organisation, die keine Ahnentafeln für Schäferhunde ausstellen darf, hat die Daten von irgendeinem Vierbeiner übernommen oder erfunden.

Sehr mühevolle Nachforschungen haben ergeben, dass alle Angaben über diesen Dt. Schäferhund falsch sind. Über die Tätowier-Nummer im rechten Ohr konnte ich die Wahrheit herausbekommen. Der liebe Vierbeiner ist heute 7 Jahre alt und in Europa gestohlen worden. Der richtige Züchter und der rechtmäßige Besitzer sind bekannt und kennen den Vorfall.

Zu allem Überfluss wird die ganze Angelegenheit von der so genannten Blindenführhundeschule so dargestellt, dass der Blinde Schuld hat. Außerdem wird diese Person vom Inhaber der Schule und deren Mitarbeiter/in verunglimpft.

Sollte es ähnliche Probleme bei anderen blinden Personen geben, dann teilen Sie diese bitte dem Webmaster von Reha-Dogs mit - einfach ein Mail an reha-dogs@aon.at senden.

Da dieses ein schwebendes Verfahren ist, wird der Verfasser dieses Berichtes anschließend mit Ihnen direkt Kontakt aufnehmen.

zurück zu Leider wahr

Letztes Update: 25. 02. 2012


Website powered by domainbank.at & Johannes Felber (Webmaster)
zum Seitenanfang